logo jazzini

DAS JAZZFESTIVAL-ARCHIV

 

 

 

 

 

 

 

 

32. JAZZFESTIVAL VOM 28.-30. OKTOBER + 03. NOVEMBER 2016

32. Jazzfestival Wuerzburg 2016

 

Programm im Felix-Fechenbach-Haus:

Festival-Flyer 2016

Programm-Flyer 2016
(PDF-Datei)

Samstag, 29. Oktober 2016

 

Beginn

Band/Künstler

Infos

19.00 Uhr Rebecca Trescher Ensemble 11 mehr Infos
20.30 Uhr Contrast Trio mehr Infos
22:00 Uhr Nicole Jo Quartett mehr Infos
 

Sonntag, 30. Oktober 2016

Martinée
11.00 Uhr Nachwuchs-Wettbewerb mehr Infos
Abendprogramm
19.00 Uhr Joe Krieg Quartet & Hornedition mehr Infos
20.30 Uhr Bastian Jütte Quartett mehr Infos
22.00 Uhr Julia Hülsmann Trio feat. Theo Bleckmann mehr Infos
 

 

Eintrittspreise zum Jazzfestival:

Eintrittspreise:
Samstag 35.- € , Stud 20.- , Schüler 15.-
Sonntag 35.- € , Stud 20.- , Schüler 15.-


Mitglieder der Jazzinitiative Würzburg haben freien Eintritt zu den Veranstaltungen im Felix-Fechenbach-Haus.

 

Veranstaltungsort:

Felix-Fechenbach-Haus
(Stadtteilzentrum Grombühl)
Petrinistraße / Ecke Gutenbergstraße
97080 Würzburg

Hier gehts zur Google-Anfahrtsbeschreibung

 

Kartenvorverkauf:

Vorverkauf ab September bei der Tourist-Information Würzburg (Tel. 0931 / 372-398)
und im Buchladen Neuer Weg, Sanderstraße 23-25

 



Ergänzende Veranstaltungen:

Stummfilm
Werner Küspert & KollegenFoto Irmgard Hofmann

StummFilm-LiveJazz:
Harold Lloyds „Safety Last“ mit Küspert & Kollegen


Freitag, 28. Oktober 2016, 20.30 Uhr
Programmkino Central

Eintritt: 16 Euro / Studenten 13 Euro

Homepage Küspert & Kollegen

Pressebericht der MainPost vom 17.01.2016

Veranstaltungsort:

Central Programmkino
Maxstraße 2
(Eingang Hofstraße)
97070 Würzburg
Tel. 0931 78011055
Fax. 0931 78011056

Kartenreservierungen und weitere Infos:
www.central-programmkino.de

 

>> mehr Infos

nachwuchsFoto Jazzini

Nachwuchs-Wettbewerb 2016

Sonntag, 30. Oktober 2016, 11 Uhr
Felix-Fechenbach-Haus

Eintritt frei.

Veranstaltungsort:
Felix-Fechenbach-Haus
(Stadtteilzentrum Grombühl)
Petrinistraße / Ecke Gutenbergstraße
97080 Würzburg

Gisela Horat TrioFoto Oliver Jaeschke

Gisela Horat Trio

Donnerstag, 03. November 2016, 19.30 Uhr
Klangraum Jazz-Konzert im Kulturspeicher Würzburg (Freundeskreis Kulturspeicher e.V.)

Eintritt: 14 Euro

Homepage Gisela Horat Trio

Veranstaltungsort:
Kulturspeicher
Oskar-Laredo-Platz 1
97080 Würzburg

Weitere Infos: siehe Homepage des
Freundeskreis Kulturspeicher e.V.

>> mehr Infos




PRESSE-ARCHIV ZUM 32. JAZZFESTIVAL WÜRZBURG 2016

 

word-dokument Plakat 32. Jazzfestival Wuerzburg 2016 Stummfilm Jazz Trescher Ensemble 11 Contrast Trio
Pressetexte als Word-Dokument (kurz, mittel, lang, gezippt 18KB) Jazzfestival-Plakatmotiv 2016 (1,6 MB PDF) (von Markus Westendorf) Pressefoto StummFilm LiveJazz Küspert & Kollegen Pressefoto Rebecca Trescher Ensemble 11 (Foto: Volker Beushausen) Pressefoto Contrast Trio (Foto: Yannic Pöpperling)
 
Nicole Jo Joe Krieg Bastian Jütte Hülsmann Quartett Horat Trio
Pressefoto Nicole Joe Quartett (Foto: Wolfgang Klaucke, Hannes Kirchhof) Pressefoto Joe Krieg (Foto: Daniel Biscan) Pressefoto Bastian Jütte (Foto: Bastian Jütte) Pressefoto Julia Hülsmann Trio feat. Theo Bleckmann (Foto: Volker Beushausen) Pressefoto Gisela Horat Trio (Foto: Oliver Jaeschke)

 

Pressetext lang:

Drummer hören gut zu
28. bis 30. Okt. 2016: Jazzfestival Würzburg

Das Plakat zum 32. Jazzini-Festival malt eine schöne Seite des Jazz aus: Die Musiker auf der Bühne hören einander zu, Takt für Takt entsteht etwas Neues, Sensibles, Einmaliges. Da machen sogar die Schlagzeuger mit!

Acht solcher Formationen hat die Jazzinitiative in diesem Herbst eingeladen. So wie früher ist das Festival dreitägig. Es beginnt heuer ausnahmsweise mal wieder am Freitag mit StummfilmLivejazz: Der Gitarrist Werner Küspert schart drei Spitzenkräfte des europäischen Jazz um sich für einen heiter-sentimentalen Streich: Das Quartett macht Klangstimmungen zu Harold Lloyds wunderbarem Liebes- und Slapstickfilm „Safety Last“.


Kult im MOZ


Das ist Kult: Dieses Konzert am 28. Oktober ab 20.30 Uhr ist die letzte Vorstellung des Programmkinos Central im Mozartgymnasium. Danach zieht das genossenschaftliche Lichtspielhaus ins Bürgerbräu um.

Und das Jazzfestival Würzburg geht in sein angestammtes Felix-Fechenbach-Haus, das Stadtteilzentrum Grombühl. In der – leider weithin unterschätzten – Industrie-Architektur begegnen sich am Samstag ein elfköpfiges Kammerorchester aus Nürnberg, nämlich das Rebecca Trescher Ensemble 11, und das Contrast Trio. Natürlich nacheinander. Wobei letzteres eben den Hessischen Jazzpreis, einen der angesehensten in allen 16 Bundesländern, erhielt. Vor allem aber: Contrast spielt minimalistisch-repetitiv, elektronisch, magisch und meditativ. Das Trio setzt die Festivalserie fort, in der mehrmals das Trio ELF gastierte, Ronin und Neofobic. Artrock-Fans sollten das nicht verpassen. An Frau Treschers kleiner Bigband (u.a. mit Harfe, Vibraphon, Cello) werden sie ebenfalls außerordentlichen Spaß haben. Zum Rausgrooven aus dem Abend erklingt noch einmal women’s power mit dem Quartett der Saxophonistin Nicole Jo.


Eine Frage der großen Namen


Am Sonntag kommen weitere Gewinner renommierter Jazzpreise nach Würzburg. Skeptiker fragen die Programmmacher gelegentlich nach „großen Namen“. Andersrum! Das Jazzfestival Würzburg ist als eine Förderveranstaltung grade dazu da, diese großen Namen den – gelegentlich etwas laienhaft informierten – Skeptikern bekannt zu machen.

Theo Blechmann, nie gehört? Dann wird es aber Zeit, und das 32. Jazzfestival Würzburg gibt beste Gelegenheit dazu. Denn erstens interagiert der originelle Kurt-Weill-Interpret auf der Bühne mit Julia Hülsmann, mit einer Melodienzauberin; zu ihrem Beruf gehört, Melodien im richtigen Moment auch mal wegzuzaubern. Mit dem 36. SWR-Jazzpreis erhielt sie grade den ältesten und renommiertesten in Deutschland, ihr Würzburg-Auftritt schließt direkt an ihr Preisträgerkonzert an.

Und geehrt wurde jetzt auch der Würzburger Schlagzeug-Professor Bastian Jütte (Neuer Deutscher Jazzpreis). Gemeinsam mit seinem Bassman Henning Sieverts leitete er das Festival schon in der Band von Werner Küspert ein. Im Quartett spielen die Jütte-Musiker völlig gleichberechtigte Gruppenimprovisationen.

Eine Allstar-Band startet den Sonntag voll durch: Joe Kriegs Quartet & Hornedition vereint die Bläser Christoph Lewandowski und Dirk Rumig mit Marco Netzbandt am Piano, Felix Himmler am Bass und Drummer Uli Kleideiter. Auch solche regionalen (Nordbayern, Arena di Verona) großen Namen sollte man sich allmählich merken.


Der Ablauf

28.10., 20.30 Uhr, Programmkino Central in der Hofstraße: Jazzfestival Würzburg. StummFilm LiveJazz "Safety Last" von Harold Lloyd + Quartett Küspert&Kollegen
29.10., 19 Uhr Felix-Fechenbach-Haus: Jazzfestival Würzburg. Rebecca Trescher Ensemble 11, Contrast Trio, Nicole Jo
30.10., 19 Uhr Felix-Fechenbach-Haus: Jazzfestival Würzburg. Joe Krieg Sextett, Bastian Jütte Quartett, Julia Hülsmann Trio feat. Theo Bleckmann
3.11., 19.30 Uhr Kulturspeicher: Jazzfestival Würzburg / Klangraum-Konzert: Gisela Horat Trio


Das Organisatorische

Eintritt: Freitagskino 16, Studierende 13 Euro. Sa. und So. je 35, Stud. 20 Euro, Schüler an der Abendkasse 15 Euro. VVK Tourist Information Falkenhaus, Buchladen Neuer Weg Sanderstraße.

Schirmherr: Christian Schuchardt, Oberbürgermeister der Stadt Würzburg

Detailinformationen, Bandbesetzungen etc.: ww.jazzini-wuerzburg.de